Lagergemeinschaft Auschwitz ruft zur Teilnahme an Echzell-Festival "gegen Rechtsaußen" auf !

"Die Menschen in Echzell sollen wissen, dass sie nicht allein sind, wenn sie sich dagegen wehren, dass sich Rechtsextreme und Neonazis in ihrer Gemeinde festsetzen wollen. Deshalb sind alle demokratisch gesinnten Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, am 28. August am Echzell-Festival "Gemeinsam gegen Rechtsaußen"teilzunehmen." Das schreibt der Vorsitzende der Lagergemeinschaft Auschwitz-Freundeskreis der Auschwitzer, Uwe Hartwig, in einer Presseerklärung. Hartwig weist darauf hin, dass Rechtsextreme und Neonazis immer wieder versuchen, sich in verschiedenen Konstellationen in einzelnen Gemeinden festzusetzen. Der entschlossene und unmissverständliche Widerstand der betroffenen Bürgerinnen und Bürger habe zusammen mit der Unterstützung von Organisationen, Vereinen, Kirchen und demokratisch gesinnten Menschen aus der nahen und weiteren Umgebung das Einnisten von Neonazis verhindern können."Das wird auch in Echzell so sein", hofft Hartwig.

Fahrlässig sei es, solche Vorgänge als Einzelfälle herabspielen zu wollen. In ganz Europa machten zur Zeit rechtsextreme und antisemitische Bewegungen auf sichaufmerksam. Dabei stelle sich immer wieder heraus, dass die verschiedenen Akteure und Organisationen heimlich ihre Vernetzung betreiben und ihr Erscheinungsbild und Auftreten wandeln und an gesellschaftliche Strömungen anpassen.Gewaltbereitschaft und oft auch Gewalttätigkeit und ihr menschenfeindliche, antisemitische und rassisitische Ideologie bleiben sich jedoch in allen Erscheinungsformen gleich, stellt der Vorsitzende der Lagergemeinschaft Auschwitzfest.

"Die Bürgerinnen und Bürger von Echzell, ihre Vereine und die Gemeinde haben fürden 28. August eine Veranstlaung mit einem Programm vorbereitet, das allerUnterstützung wert und für alle Beteiligten auch lohnend ist", heißt es im Aufruf derLagergemeinschaft.

Uwe HartwigVorsitzender

 
Copyright© 2011 Grätsche gegen Rechtsaussen - Verein zur Förderung demokratischen Bewusstseins